Ein paar Gedanken zur Xbox Series X

  • Ich mag das Design. Die Konsole ist unaufdringlich, integriert sich gut ins Wohnzimmer und braucht wenig Platz (zumindest, wenn man die Möglichkeit hat, sie vertikal aufzustellen).
  • An der Xbox-UI hat mich schon immer gestört, dass sich diese im Vergleich zu PS4/PS5 recht träge anfühlt. Springt man aus einem grafisch anspruchsvollen Spiel zurück auf das Dashboard kann es schon ein paar Augenblicke dauern, bis die Konsole reagiert/die UI aufgebaut ist. Bei der Series X ist das deutlich angenehmer. Der Wechsel ist quasi instant.
  • Aktuelle Spiele wie Cyberpunk, Assassin’s Creed Valhalla oder Gears 5 sind optisch beeindruckend. Etwas schade finde ich nur, dass man, was die Optimierung von Spielen angeht, sehr auf die Unterstützung der Entwickler angewiesen ist. Spiele wie z.B. The Division 1, Assassin‘s Creed Unity oder Far Cry 4 laufen nach wie vor nur mit 30 FPS und können das Potential der Konsole nicht ausnutzen. Daran wird sich vermutlich auch nichts mehr ändern weil die Spiele schlichtweg zu alt sind und keine Patches mehr erscheinen. V.a. für The Division 1 würde ich mir einen 60 fps-Modus wünschen. Der kommt aber nur für den zweiten Teil.. Zumindest gibt es für neuere Spiele das „Optimized for Series X/S“ – Label.
  • Die Series X ist im Betrieb quasi lautlos. Sie wird nur dann laut, wenn man Spiele von Disk installiert. Der Lüfter macht sich aber nie bemerkbar. Wer den ratternden Lüfter der Xbox One/One S kennt wird aufatmen.
  • Ich habe hin und wieder Probleme, wenn ich die Konsole aus dem Standby-Modus („Schnelles Hochfahren“) aufwecke und in diesem Modus Downloads liefen. Dann kann es etwas dauern, bis die Downloads weiterlaufen/die Konsole über fertige Downloads benachrichtigt. Anscheinend kann es derzeit auch noch zu Verbindungsabbrüchen mit Wireless-Controllern/-Headsets kommen. Das kann ich aber nicht bestätigen. Es empfiehlt sich, immer wieder mal auf der folgenden Seite vorbeizuschauen: Known issues on Series X/S. Hier fasst Microsoft bekannte Probleme mit der aktuellen Generation zusammen und informiert über Updates.
  • Wie bei allen Xbox-Konsolen ist es sinnvoll, das eigene Netzwerk richtig zu konfigurieren (Stichwort „Open NAT“) wenn man das Remote-Streaming nutzen oder online spielen möchte (v.a. auf das Remote-Streaming hat sich das in unserem Netzwerk sehr positiv ausgewirkt). Wie das bei einer FritzBox funktioniert, erklärt AVM in folgendem Artikel: Xbox Series X / Series S / One im FRITZ!Box-Heimnetz einsetzen.
  • Den neuen Controller empfinde ich durch die angerauten Handgriffe angenehmer. Auch der separate Share-Button ist nett. Ansonsten ist er aber mit dem alten Controller identisch. Achja: Seit der One S/One X verfügt der Xbox-Controller auch über Bluetooth. Derzeit wird aber leider nur die Version für One S/One X von iOS/iPadOS/tvOS unterstützt. Der Support für den Series S/Series X-Controller steht noch aus. Liefert Apple aber sicher noch nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × eins =

* Mit dem Absenden meines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten durch diese Website gespeichert und verarbeitet werden.