Logitech K380 – DIE Alternative zum Apple Magic Keyboard

Bevor ich näher auf die Logitech K380 eingehe ein paar Informationen vorweg: Ich besitze sowohl ein MacBook als auch einen Windows Rechner. Beim Kauf des Windows-Rechners entschied ich mich auch für den Erwerb eines USB-Switches um beide Rechner mit derselben Maus und Tastatur verwenden zu können. Leider quittierte der Switch nach einigen Monaten den Dienst. Ein anderer Switch funktionierte bestenfalls unzuverlässig. Schließlich entschied ich mich für zwei getrennte Maus-Tastatur-Kombinationen. Da das MacBook jedoch nur über zwei USB-Anschlüsse verfügt und ich generell Kabel vermeiden wollte suchte ich nach einer günstigen und kompakten Bluetooth-Tastatur. Mit der Logitech K380 wurde ich fündig. Das hier ist mein Review dazu.

K380

Bluetooth-Tastaturen gibt es viele. Die meisten sind imho aber entweder zu teuer (I’m looking at you, Apple!) oder zu schlecht verarbeitet. Logitech schlägt genau in diese Kerbe und bietet mehrere kompakte Tastaturen an die verhältnismäßig günstig, gut verarbeitet sind und zudem interessante Features bieten. Die K380 ist eine davon.

Multi-Device-Support

Es handelt es sich hierbei um eine Bluetooth-Tastatur ohne Nummernblock. Die Besonderheit der K380 liegt darin, dass sie mit bis zu drei Geräten verwendet werden kann. Neben Windows/OSX werden z.B. auch iOS oder Android unterstützt. Diese Unterstützung geht so weit, dass betriebssystem-spezifische Tasten wie Start bzw. Windows und Alt doppelt beschriftet sind. Außerdem sind F4-F6 mit den typischen Android-On-Screen-Buttons belegt. Die Kopplung erfolgt komfortabel über die ersten drei F-Tasten. Soll ein Gerät gekoppelt werden wird die Taste einige Sekunden lang gedrückt gehalten bis die zugeordnete LED anfängt zu blinken. Anschließend muss das gewünschte Gerät nur noch über den betriebssystem-eigenen Dialog verbunden werden. Das Umschalten erfolgt über fn + jeweilige F-Taste.

Verarbeitung und Tippgefühl

Die K380 ist hervorragend verarbeitet und fühlt sich sehr wertig an. Dies ist auch dem Gewicht von 423g zu verdanken. Lediglich der Ein-Aus-Schalter wackelt ein wenig wenn man die Tastatur schüttelt.

Das Tippgefühl ist sehr ähnlich zum Apple Magic/Wireless Keyboard. Jedoch ist der Anschlag nicht nicht ganz so “weich” wie bei der Apple-Tastatur. Insgesamt empfinde ich das Tippen auf der Tastatur als sehr angenehm. Sofern ihr gerne auf Apple-Tastaturen tippt wird euch auch die K380 gefallen. Allerdings sei gesagt, dass die Tastatur insgesamt sehr flach ist. Ausklappbare Standfüße gibt es keine; der Neigungswinkel ist also nicht verstellbar. Mich stört das nicht, es könnte jedoch von Nachteil sein sofern man einen steileren/größeren Winkel gewohnt ist.

Konnektivität und Aufladen

In der K380 kommt Bluetooth in Version 3.0 zum Einsatz. Dadurch können auch ältere Geräte mit der Tastatur Kontakt aufnehmen. Die Verbindung ist dabei stets stabil. Ich habe die Tastatur seit einigen Tagen und hatte mit meinem Retina MacBookPro Late 2013 noch nicht einen Verbindungsabbruch.

Um die Stromversorgung zu gewährleisten muss das Gerät mit zwei AAA-Batterien oder -Akkus gefüttert werden. Dazu befindet auf der Rückseite eine Abdeckung. Öffnet man diese erhält man Zugang zum Batterie-Fach. An dieser Stelle großes Lob an Logitech für diese Lösung! Andere Hersteller wie beispielsweise Apple verwenden bereits fest-verbaute Akkus in ihren Tastaturen.

Logitech gibt auf der Website zur Tastatur eine Batterielebensdauer von gigantischen 24 Monaten an. Inwiefern das zutrifft kann ich nicht sagen, da ich die Tastatur erst seit einigen Tagen besitze.

Fazit

Ich könnte mit der K380 nicht glücklicher sein. Die Tastatur tut was sie soll und das ohne Murren. Von meinem MacBook wurde sie sofort erkannt und ich konnte direkt loslegen. Eine Umbelegung von Tasten war nicht notwendig. Ebenso hatte ich – wie bereits erwähnt – bisher keinerlei Verbindungsabbrüche.

Preise und Verfügbarkeit

Die K380 kostet bei Amazon (kein Affiliate-Link) derzeit 35,99€. Verfügbar ist sie in blau und dunkelgrau. An dieser Stelle ein kleiner Hinweis: Die MX Master gibt es ebenfalls in blau und dunkelgrau. Solltet ihr also mit dem Gedanken spielen euch diese Kombination zuzulegen könnt ihr beide Geräte farblich aufeinander abstimmen.

Nachtrag

Zwei Punkte sind mir noch eingefallen:

  • Die K380 verfügt über keine Eject-Taste. Ob das in Zeiten von Rechnern ohne optisches Laufwerk noch relevant muss jeder für sich entscheiden. Es kann aber dann zum Problem werden wenn ihr das Display eures Macs über die Standard-Tastenkombination Strg + Umschalt + Eject in den Ruhezustand versetzen wollt. Als Workaround müsstet ihr dann über Systemeinstellungen –> Tastatur –> Kurzbefehle eine neue Kombination für den Ruhezustand festlegen.
  • Im Lieferumfang ist KEIN Bluetooth-Dongle enthalten. Sofern euer Rechner also nicht über Bluetooth verfügt müsst ihr noch einen entsprechenden Dongle dazukaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 4 =

* Mit dem Absenden meines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten durch diese Website gespeichert und verarbeitet werden.