Serien die im Gedächtnis bleiben, Teil 1:

Es ist immer wieder interessant zu sehen wieviel sich aus dem Szenario “vermeintliche amerikanische Kleinstadtidylle” herausholen lässt. Bei der Menge an entsprechenden Serien die aus dem Nest Hollywood in den letzten Jahren geschlüpft sind könnte man meinen schon alles gesehen zu haben. Dennoch kann seit 2015 ein neuer Sprössling dieses “Genres” begutachtet werden: Wayward Pines.

Worum geht’s?

Ethan Burke ist Agent des Secret Service. Zu Beginn der ersten Folge wacht er – ohne jegliche Erinnerung daran was geschehen ist – in einem Waldstück auf. Verletzt und mit großer Mühe schleppt er sich in die nahegelegene Kleinstadt Wayward Pines. In einem Cafe geht er erschöpft zu Boden. Daraufhin wacht er in einem Krankenhaus auf. Es stellt sich heraus, dass er auf der Suche nach einer vermissten Secret Service-Agentin unter mysteriösen Umständen in einen Autounfall verwickelt wurde.

Einordnung

Wayward Pines ist ein Mystery-Thriller allererster Güte, soll heißen: von Beginn an reiht sich ein “Was zum…”-Moment an den nächsten (LOST lässt grüßen). Der Kopf ist voller Fragen und man kann es nicht erwarten endlich Antworten zu bekommen. Deswegen kann Wayward Pines auch ganz wunderbar zum Binge-Watchen verleiten. Da kann es schonmal passieren dass man die erste Staffel innerhalb weniger Tage durch hat.

Darüber hinaus hat Wayward Pines eine wahnsinnig dichte Atmosphäre. Als Zuschauer hängt man – die Ohren stets gespitzt – förmlich an den Lippen der Schauspieler um ja keine Erklärung zu verpassen. Wie es sich natürlich für eine solche Serie gehört werden Antworten nur seeeehr langsam geliefert; allerdings nicht so langsam, dass man das Gefühl bekommen könnte es würde absichtlich in die Länge gezogen werden.

Fazit

Falls ihr einen Prime Video-Zugang habt, Fringe, LOST, Twin Peaks und/oder Akte-X mögt kann ich nur sagen: Ran an den Speck! Vielleicht werdet ihr ja positiv überrascht.
Achja: Über Prime Video ist momentan leider nur die erste Staffel verfügbar. Die zweite kann derzeit für rund 20€ erworben werden. Man kann nur hoffen, dass Amazon diese bald ins Prime Video-Angebot mit aufnimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig + 11 =

* Mit dem Absenden meines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten durch diese Website gespeichert und verarbeitet werden.